Fenster schließen

Rangertour Nationalpark

Rangertouren und Gruppenangebote im Nationalpark

Auf Entdeckungstour im Nationalpark

Die Gesamtfläche des Schutzgebietes umfasst rund 10.000 Hektar. Diese Alleinstellungsmerkmale machen ihn einzigartig: altholzreiche Buchenwälder, seltene Moore, steinige Rosselhalden, blühende Arnika- und Borstgraswiesen. Wichtigster Schutzzweck ist der Prozessschutz nach dem Motto „Natur Natur sein lassen“.


Rangertouren
 
Die Nationalpark-Ranger sind ausgebildete Natur- und Landschaftspfleger, die sich nicht nur bestens in den Schutzgebieten zurechtfinden, sondern sich auch in der Flora und Fauna auskennen. Regelmäßig sind sie auf Kontrolle im Nationalpark unterwegs. Familien und Einzelpersonen können die Ranger in der Saison von April bis Oktober an festen Terminen und von festgelegten Treffpunkten aus bei einer Kontroll- und Beobachtungstour begleiten. 

Diese Rangertouren sind kostenlos und eine Anmeldung ist nicht nötig.
An jedem Dienstag steht in Thranenweier die „Inseltour“ auf dem Programm. Sie führt barrierefrei über ebene Wege und ist für Rollstuhlfahrer oder Familien mit Kinderwagen gut geeignet.
Mittwochs startet am Rangertreff Parkplatz Sauerbrunnen Oberhambach die „Grenztour“. Der Rangertreff Muhl in Neuhütten ist donnerstags der Treffpunkt für die „Waldtour“. Auf den Spuren früherer Vorfahren ist sonntags die „Keltentour“ im Rangertreff Keltenpark in Otzenhausen unterwegs. Und auch an der Wildenburg lädt man sonntags zur „Junior-Wild-Katzen-Tour“ und zur „Felsentour“ ein. Manche dieser Rangertouren sind sogar ganzjährig verfügbar. 
Rangertouren im Nationalpark (www)



Gruppenführungen im Nationalpark
Als Verein, Betrieb, Busgruppe oder sonstige größere Gruppe kann man einen der zertifizierten Nationalparkführer und -führerinnen buchen, entweder individuell oder zu einem spannenden, bestehenden Programm. 
Termin, Tourdauer und Themen stimmen Sie dann einfach ab. 
Gruppenangebote im Nationalpark (www)



Zurück zur Übersicht