Fenster schließen

Saar Hunsrück Steig bei Idar Oberstein

Saar-Hunsrück-Steig

Erlebe die Vielfalt! Der Saar-Hunsrück-Steig ist ideal für begeisterungsfähige und aktive Wanderer. 

Der Saar-Hunsrück-Steig ist besonders ... und anders als andere Fernwanderwege. Er ist der Premium-Fernwanderweg mit dem höchsten Anteil an Naturpfaden (75% des Weges) und lediglich 4% der Strecke verläuft auf Asphalt. Und das auf 415 Kilometern und auf 27 Etappen ... 

Auch seine Streckenführung ist außergewöhnlich: es gibt drei Start- bzw. Endpunkte. So führt er beispielsweise ab der Römerstadt Trier über den Hunsrück bis nach Boppard an den Rhein. Man kann aber auch in Perl starten und durchs nördliche Saarland laufen und sich dann am Keller Steg (Wegekreuz) bei Hermeskeil im Hunsrück entscheiden, ob Sie weiter Richtung Trier zur Mosel oder nach Boppard Richtung Rhein wandern.

Was bietet der Saar-Hunsrück-Steig

  • ein hautnahes Erleben abwechslungsreicher Landschaftsgebiete
  • eine anspruchsvolle Wanderstrecke mit hohem Pfadanteil
  • eine vielseitige Wegführung durch Wälder, über Bergkämme, über Wiesen

Das Landschafterlebnis ist unvergleichlich

Die Wein- und Flusslandschaften an Mosel, Saar, Nahe und Rhein wetteifern mit den waldreichen Höhenzügen und Bergkämmen im Hunsrück. Schmale Pfade auf weichen Waldböden bieten ein unverfälschtes Erleben der natürlichen Landschaften abseits von Zivilisation. Abwechslungsreiche Wanderungen auf weichen Waldwegen, durch bunte Wiesenlandschaften und entlang rauschender Bäche versprechen Ruhe und Entspannung. Und für abenteuerlustige Wanderer gibt es steile Abstiege, seltene Moorlandschaften, spannende Felspassagen, die schönste Hängeseilbrücke Deutschlands und eindrucksvolle enge Täler sowie atemberaubende Aussichten.

Gesamtstrecke im Tourenplaner

Da der Saar-Hunsrück-Steig drei Start- bzw. Endpunkte hat, ist es momentan technisch leider im Tourenplaner nicht möglich, den Fernwanderweg komplett in einer Gesamtstrecke darzustellen.
Deshalb haben wir die Gesamtstrecke im Tourenplaner gesplittet: einmal von Trier nach Boppard (also die gesamte Strecke in Rheinland-Pfalz) und einmal von Perl/ Schengen nach Boppard (ohne den Abzweig nach Trier).