Fenster schließen

Herbstliche Wanderzeit

Herbstliche Wanderzeit

Bunt, bunter, am buntesten ist der Herbst im Hunsrück. 
In diesem Farbspektakel macht das Wandern besonders Laune.








Der Saar-Hunsrück-Steig führt auf 410 Kilometern von Perl an der Mosel durch den Hunsrück bis nach Boppard an den Rhein, unterwegs mit einem kurzen Abzweig in die Römerstadt Trier, und beeindruckt vor allem mit Vielfalt.
Man wandert man auf schmalen Pfaden und weichen Waldböden, durch weite Wiesenlandschaften und entlang sprudelnder Bäche und Flüsse. Steile Auf- und Abstiege, Moore mit uralten Moorbirken, eindrucksvolle Felsen und Blockschutthalden als auch tiefe Schluchten und Täler machen eine Wanderung auf dem Saar-Hunsrück-Steig ganz bestimmt zu einem Erlebnis.

Für Liebhaber von Tages- und Halbtagesrundtouren gibt es ein weitreichendes Netz an schönen Rundwanderwegen, die „Traumschleifen Saar-Hunsrück“. 
Die erlebnisreiche Touren sind zwischen 6 und 20 Kilometern lang und verlaufen größtenteils ebenfalls auf schmalen Pfaden. Das Wandererlebnis ist garantiert: mal ist der Blick in die Ferne besonders schön, mal steht man vor eindrucksvollen Natur- oder Kulturdenkmälern. Namen wie die Baybachklamm bei Kastellaun, die Hunolsteiner Klammtour durch die Hölzbachklamm, der Layensteig Stimmiger Berg im Zeller Land, der Rockenburger Urwaldpfad bei Beuren/ Hochwald oder die Kappeleifelsentour rund um Laufersweiler lassen erahnen, dass die Natur rechts und links der Traumschleifen beeindruckend ist.

Der 83 Kilometer lange Premiumweg Soonwaldsteig von Kirn nach Bingen durch den Naturpark Soonwald-Nahe verspricht ein perfektes Zusammenspiel: Wandern im Einklang mit der Natur und Wandern im Einklang mit sich selbst. Ausgedehnte Laubwälder sorgen für sauerstoffreiche Luft und ein gesundes Klima. Felsenlandschaften bilden Zeugnisse spannender, geologischer Vorgänge. Alte, versteckte Gemäuer im Wald und auf Bergspitzen thronende Burgen und Schlösser erzählen von Kelten, Römern und dem Mittelalter.

Als historisch belegte Strecke ist der Ausoniuswanderweg bei Wanderern und Pilgern beliebt. Seit 2013 auch als Hunsrücker Jakobsweg ausgeschildert, existierte die ursprüngliche Trasse zwischen Bingen am Rhein quer über den Hunsrück bis nach Trier an die Mosel schon zur Römerzeit. Der 120 Kilometer lange Ausoniuswanderweg verläuft heute noch teilweise auf der römischen Originaltrasse. Römische Spiele wie das Delta-Spiel an der Ausoniushütte oder ein rekonstruierter Limes-Wachturm, beide beim Örtchen Dill, sowie der keltisch-römische Archäologiepark Belginum bei Morbach-Wederath machen die uralte Geschichte der Region lebendig. Zehn Infotafeln zu Ausonius, seinem Leben und dem Leben in der Römerzeit runden das Wandererlebnis ab. 



Zurück zur Übersicht

Suchen & Buchen

Suchen Sie verfügbare Hotels, Pensionen & Ferienwohnungen für Ihren Lieblingstermin!

Unterkunft jetzt suchen!

Das Wetter im Hunsrück

'Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung', sagt man. Möchten Sie wissen, wie das Wetter im Hunsrück heute ist oder wie es in den nächsten zwei Tagen wird?

Wettervorhersage (www)

Webcams im Hunsrück

Simmern / Kastellaun (www) Erbeskopf (www)

Ihre Anreise in den Hunsrück

Es gibt viele Möglichkeiten in den Hunsrück zu reisen: ganz individuell mit dem Auto oder Wohnmobil, ganz bequem mit Bus und Bahn oder ganz schnell mit dem Flugzeug. Hier informieren wir Sie, wie Sie dem Hunsrück ein Stückchen näher kommen.

Anreisemöglichkeiten

Routenplaner

Geben Sie Ihre Startadresse ein und das gewünschte Ziel, um Ihre individuelle Route zu erhalten.

Route berechnen